Veranstaltungen

Absage von Veranstaltungen

Mit Rücksicht auf die aktuellen Entwicklungen sind ab dem 14. März 2020 bis auf Weiteres alle Veranstaltungen, die von der Stadt selbst oder in städtischen Einrichtungen durchgeführt werden sollen abgesagt bzw. auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden.

Die Verwaltung wird sich in enger Abstimmung mit den Künstlern, Veranstaltern und Organisatoren um Ersatztermine bemühen. Die Öffentlichkeit wird darüber natürlich zeitnah informiert. „Für Veranstaltungen nach dem 19. April werden wir eine Entscheidung vor dem Hintergrund der weiteren Entwicklung im Laufe des März treffen. So können wir jeweils zeitnah auf Verschärfungen oder Erleichterungen der Gefährdungslage reagieren“, erläutert Bürgermeister Michael Beck.

Betroffen von den Absagen sind innerhalb des derzeit festgelegten Zeitraums insbesondere Veranstaltungen, die im Club, wie z. B. der Flohmarkt, Kinderkino und weitere kulturelle Veranstaltungen, stattfinden. Ebenso wird auch die traditionell in der Aula des IKG stattfindende Veranstaltung mit den Bergischen Salonlöwen, sowie alle weiteren Veranstaltungen in der Aula des IKG davon betroffen sein.

Soweit städtische Veranstaltungen betroffen sind, für die ein Vorverkauf stattgefunden hat, behalten die Karten weiterhin ihre Gültigkeit.

 

Not macht erfinderisch – Kultur für Daheimgebliebene

In den letzten Tagen sind zahlreiche Kulturangebote aus unserer Region ins Internet gegangen. Viele weitere Projekte werden gerade vorbereitet. Hier gibt es eine täglich wachsende Liste mit Kultur für Daheimgebliebene:

www.neanderticket.de/corona

Dort finden sich zum Beispiel Streaming-Dienste, die täglich Live-Konzerte ins Internet senden, Clips von lokalen Musikern und Comedians, ein Video-Tagebuch von Jugendlichen, außerdem Angebote von Museen und Galerien sowie viele weitere Projekte, mit denen Kunst und Kultur zum Publikum nach Hause kommen.

Festivals werden ins Netz verlegt. Buchhandlungen und Musikgeschäfte, die nicht mehr öffnen dürfen, beraten ihre Kunden am Telefon und liefern ohne Aufpreis nach Hause. Bibliotheken bieten die kostenlose Nutzung von eBooks, Zeitschriften, Video- und Audio-Angeboten. Wichtig bei vielen Angeboten: Es geht den Künstlern darum, trotz der Krise weiter zu arbeiten. Es wird improvisiert, es wird aber auch um Unterstützung gebeten. Vieles, das vor der Krise selbstverständlich war, wird durch die aktuellen Umstände in Frage gestellt.